Sie befinden sich hier: Startseite » Kreisverwaltung » Bürger & Verwaltung » Aktuelles » Meldungen
News | Aktuelles

Schutz vor einer Infektion mit dem Coronavirus - Aktuelle Informationen

CoronaVirus2020.jpg

+++ Aktuelle Meldungen zum Thema Coronavirus (COVID-19) +++

27.05.2020 - Zahl der Coronavirus-Fälle im Landkreis beläuft sich weiter auf 51

Die Zahl der Fälle im Landkreis, bei denen Personen positiv auf das Coronavirus (COVID-19) getestet wurden, beläuft sich weiter auf 51. Fünf positiv getestete Personen befinden sich derzeit noch in Quarantäne. Drei davon werden derzeit stationär betreut. Aktuell befinden sich insgesamt 73 Personen in Quarantäne, fünf weniger als gestern.

25.05.2020 - Zahl der Coronavirus-Fälle im Landkreis steigt auf 51 +++ Fieberambulanz ab der kommenden Woche in Wolferode

Die Zahl der Fälle im Landkreis, bei denen Personen positiv auf das Coronavirus (COVID-19) getestet wurden, ist auf 51 gestiegen. Sieben positiv getestete Personen befinden sich derzeit noch in Quarantäne. Vier davon werden derzeit stationär betreut. Aktuell befinden sich insgesamt 133 Personen in Quarantäne (Stand 15.00 Uhr).
Ab der kommenden Woche wird die Fieberambulanz des Landkreises nicht mehr in Sangerhausen, sondern in Wolferode untergebracht sein. Ziel ist es, künftig den Schulsport der Berufsbildenden Schulen Mansfeld-Südharz in der Turnhalle in der Karl-Liebknecht-Straße in Sangerhausen wieder zu gewährleisten. Entsprechend kann ab Dienstag, 02. Juni 2020, die Fieberambulanz in Wolferode aufgesucht werden. Sie befindet sich in der Arztpraxis von Dipl.-Med. Klaus-Ronald Wendt in der Kunstbergstraße 8a in Wolferode.
Die Fieberambulanz ist ab dem 02.06.2020 wie folgt geöffnet:
Montag 11.00 bis 14.00 Uhr
Dienstag 12.00 bis 15.00 Uhr
Mittwoch 12.00 bis 15.00 Uhr
Donnerstag 12.00 bis 15.00 Uhr
Freitag 11.00 bis 14.00 Uhr

23.05.2020 - Zahl der Coronavirus-Fälle im Landkreis liegt bei 50 - 59 Kontaktpersonen konnten Quarantäne beenden+++

Es gibt keine Neuerkrankungen zu vermelden. Die Zahl der Fälle im Landkreis, bei denen Personen positiv auf das Coronavirus (COVID-19) getestet wurden, liegt bei 50. Sieben von ihnen befinden sich noch in Quarantäne, davon vier  unter derzeit stationären Bedingungen. Hinzu kommt eine Vielzahl von Kontaktpersonen, derzeit insgesamt in Quarantäne befinden sich 118  Personen. 59 Kontaktpersonen konnten am 22.05.2020 aus der Quarantäne entlassen werde.

22.05.2020 - Zahl der Coronavirus-Fälle im Landkreis  liegt bei 50 +++

Die Zahl der Fälle im Landkreis, bei denen Personen positiv auf das Coronavirus (COVID-19) getestet wurden, liegt bei 50. Sieben von ihnen befinden sich noch in Quarantäne, davon fünf unter derzeit stationären Bedingungen. Hinzu kommt eine Vielzahl von Kontaktpersonen, derzeit insgesamt in Quarantäne befinden sich 163 Personen.

21.05.2020 - Zahl der Coronavirus-Fälle im Landkreis  liegt bei 50 +++

Es gibt zwei Neuerkrankungen zu vermelden, diese befinden sich wegen einer anderen Grunderkrankung in stationärer Behandlung.  Die Zahl der Fälle im Landkreis, bei denen Personen positiv auf das Coronavirus (COVID-19) getestet wurden, liegt bei 50.  Aktuell befinden sich im Landkreis 125 Personen in Quarantäne.

20.05.2020 - Zahl der Coronavirus-Fälle im Landkreis  liegt bei 48 +++

Es gibt keine Neuerkrankungen zu vermelden. Die Zahl der Fälle im Landkreis, bei denen Personen positiv auf das Coronavirus (COVID-19) getestet wurden, liegt bei 48. Die Zahl der derzeit infizierten Personen beträgt 10. Zwei Personen werden derzeit stationär betreut. Aktuell befinden sich im Landkreis 174 Personen in Quarantäne.

19.05.2020 - Ein neuer Fall - Zahl der Coronavirus-Fälle im Landkreis  liegt bei 48 +++

Da heute eine Neuerkrankung zu verzeichnen ist, steigt die Zahl der Fälle im Landkreis, bei denen Personen positiv auf das Coronavirus (COVID-19) getestet wurden, auf 48 Personen. Die Zahl der derzeit infizierten Personen liegt bei 10. Zwei Personen werden derzeit stationär betreut. Aktuell befinden sich im Landkreis 190 Personen in Quarantäne.

18.05. 2020 - Zahl der Coronavirus-Fälle im Landkreis stabil bei 47

Die Zahl der Fälle im Landkreis, bei denen Personen positiv auf das Coronavirus (COVID-19) getestet wurden, liegt bei 47 Personen. Es gibt keine Neuerkrankungen zu verzeichnen. Die Zahl der derzeit infizierten Personen liegt bei 9. Zwei Personen werden derzeit stationär betreut. Aktuell befinden sich im Landkreis 184 Personen in Quarantäne.

17. 05.2020 - Zahl der Coronavirus-Fälle im Landkreis unverändert bei 47

Die Zahl der Fälle im Landkreis, bei denen Personen positiv auf das Coronavirus (COVID-19) getestet wurden,  hat  sich zum gestrigen Sonnabend  nicht verändert und liegt bei 47 Personen. Es gibt keine Neuerkrankungen zu verzeichnen. Die Zahl der derzeit infizierten Personen liegt bei 9. Zwei Personen werden derzeit stationär betreut. Aktuell befinden sich im Landkreis 193 Personen in Quarantäne.

15.05.2020 - Zahl der Coronavirus-Fälle im Landkreis  liegt bei 47

Die Zahl der Fälle im Landkreis, bei denen Personen positiv auf das Coronavirus (COVID-19) getestet wurden, liegt bei 47 Personen. Dies ist ein bestätigter Fall weniger als gestern - heute wurde dem Landkreis von einem Labor eine Korrektur des Befundes mitgeteilt. Der Abstrich dieses Patienten war negativ. Es gibt keine Neuerkrankungen zu verzeichnen. Die Zahl der derzeit infizierten Personen liegt bei 9. Zwei Personen werden derzeit stationär betreut. Aktuell befinden sich im Landkreis 192 Personen in Quarantäne.

Ab Montag (18. Mai) besteht für Gastronomen die Möglichkeit, ihre Lokalitäten unter Auflagen zu öffnen. Davon machen neun gastronomische Unternehmen im Landkreis Gebrauch. Dafür mussten die Firmeninhaber einen Antrag stellen und umfangreiche Vorgaben erfüllen. Diese Anträge wurden – nach einer Kontrolle auf Einhaltung der Vorgaben – bewilligt.
Bis zum 22. Mai nehmen weitere fünf Gastronomiebetriebe ihre Geschäftstätigkeit wieder auf.
Ab dem 22. Mai wollen die nächsten acht gastronomischen Betriebe wieder Gäste bewirten. Ab diesem Tag (22. Mai) müssen die Unternehmen keine Genehmigung mehr einholen, sondern die Wiederaufnahme ihres Betriebes lediglich dem Landkreis anzeigen – dies haben acht Unternehmen bereits getan. Die Einhaltung der Hygieneauflagen wird dann stichprobenartig überprüft.

14.05.2020 - Zahl der Coronavirus-Fälle beläuft sich auf 48 

Die Zahl der Fälle im Landkreis, bei denen Personen positiv auf das Coronavirus (COVID-19) getestet wurden, hat sich gegenüber gestern nicht geändert und liegt weiter bei 48 Personen. Die Zahl der derzeit infizierten Personen bei 10. Vier davon werden derzeit stationär betreut. Aktuell befinden sich 188 Personen in Quarantäne. Das ist ein Anstieg zu gestern um 55 Personen.

Um die Öffnung von Gaststätten ab dem 18. Mai 2020 nach Antragstellung des Gaststättenbetreibers zu ermöglichen, hat der Landkreis eine Arbeitsgruppe gebildet, um eingehende Anträge zeitnah zu bearbeiten und zu bescheiden. Diesbezügliche  Antragsformulare stehen seit gestern auf der Internetseite der Kreisverwaltung (www.mansfeldsuedharz.de/de/lockerungen-fuer-hotels-und-gastronomie.html) in digitaler Form bereit. 

Bisher (Stand 12.00 Uhr) sind 11 Anträge von Gastronomen eingegangen. Diese sollen bis morgen beschieden sein.

13.05.2020 - Zahl der Coronavirus-Fälle beläuft sich auf 48 

Die Zahl der Fälle im Landkreis, bei denen Personen positiv auf das Coronavirus (COVID-19) getestet wurden, ist auf 48 gestiegen.  Aktuell befinden sich 155 Personen in Quarantäne (Stand 15.00 Uhr). Fünf werden stationär behandelt. Die Testergebnisse der Bewohner und Mitarbeiter des zuletzt betroffenen Pflegeheims stehen noch aus.

Nachdem die Landesregierung beschlossen hat, dass Speisegaststätten ab dem 18. Mai 2020 unter strengen Auflagen wieder öffnen dürfen, ist der entsprechende Antrag jetzt auf der Internetseite des Landkreises unter www.mansfeldsuedharz.de/…/lockerungen-fuer-hotels-und-gastr… abrufbar. Ob eine Öffnung erfolgen kann, entscheidet der Landkreis nach Prüfung des jeweiligen Antrages. Dieser muss ausgefüllt und unterschrieben per E-Mail an gaststaettenoeffnung@lkmsh.de geschickt werden.

Die Voraussetzungen für eine Öffnung sind sehr streng. So dürfen maximal 5 Personen an einem Tisch sitzen, die Tische müssen einen Mindestabstand von 1,5 Metern haben. Die Betreiber müssen zudem eine ausführliche Gästeliste mit entsprechenden Daten (Name, Anschrift, Telefonnummer, Tischnummer, Uhrzeit) führen, die auf Verlangen dem Gesundheitsamt des Landkreises vorzulegen ist. Auch muss der Gaststättenbetreiber das Reinigungs- und Desinfektionsregime deutlich ausbauen und Flächen in der Gaststätte in kurzen Abständen reinigen (bspw. EC-Kartenlesegerät, Tische und Stühle, Toiletten). Schließlich muss das Personal in der Gaststätte auch einen Mund-Nase-Schutz tragen. Das Hygienekonzept muss mit dem Antrag spätestens zwei Tage vor der geplanten Eröffnung eingereicht werden. Nur so ist gewährleistet, dass die Mitarbeiter von Ordnungsamt und Gesundheitsamt ausreichend Zeit für eine Prüfung haben.

Des Weiteren erarbeitet der Landkreis Mansfeld-Südharz derzeit die Voraussetzungen für die Wiedereröffnung der Gaststätten ab dem 22. Mai 2020. Für eine Öffnung müssen Gaststättenbetreiber dann lediglich die Wiederaufnahme ihrer Tätigkeit anzeigen. Die Hygiene- und Abstandsregeln sind entsprechend der aktuellen Corona-Verordnung zu erfüllen. Der Landkreis wird stichprobenartig prüfen.

27.04.2020 - Zahl der Coronavirus-Fälle beläuft sich auf 37 +++ 32 Personen genesen

Die Zahl der Fälle, bei denen Personen positiv auf das Coronavirus (COVID-19) getestet wurden, beläuft sich aktuell auf 37. Davon befinden sich derzeit noch drei Personen in Quarantäne. Zwei Personen sind im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben. 32 Personen, die positiv auf das Virus getestet wurden, konnten genesen aus der Quarantäne entlassen werden.

Insgesamt befinden sich aktuell 92 Personen in angeordneter Quarantäne. Neben den bereits genannten drei positiv Getesteten dürfen derzeit 73 Kontaktpersonen und 16 Reiserückkehrer aufgrund der angeordneten Quarantäne ihre Wohnung nicht verlassen (Stand 14.30 Uhr).

Aus aktuellem Anlass wird nochmals darauf hingewiesen, dass aufgrund der aktuellen Situation Zulassungen im Straßenverkehrsamt des Landkreises nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich sind. Das ist sowohl telefonisch (in der Zeit von 08.00 Uhr bis 09.30 Uhr unter 03464 – 535 4240) als auch über die Internetseite des Landkreises (www.mansfeldsuedharz.de – Quicklinks – Kfz-Zulassung online) möglich. Wer ein Fahrzeug zulassen, ab- oder ummelden möchte, sollte in erster Linie die Terminvereinbarung auf der Internetseite nutzen, da die telefonische Anmeldung oft überlastet ist. Die Bearbeitung der Zulassungen erfolgt nur zum vereinbarten Termin am dafür eingerichteten Schalter.

26.04.2020 - Weiterer Todesfall im Zusammenhang mit COVID-19 +++ Ein weiterer Fall festgestellt

An diesem Wochenende ist eine weitere Person im Zusammenhang mit dem Coronoavirus (COVID-19) verstorben. Der 82jährige Mann musste in den vergangenen Tagen bereits stationär betreut werden, zuletzt intensivmedizinisch. Damit sind im Landkreis Mansfeld-Südharz bislang zwei Personen im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben.

Auch die Fallzahl hat sich an diesem Wochenende erhöht. Stand heute, Sonntag, 26.04.2020 (13.00 Uhr) gibt es im Landkreis Mansfeld-Südharz insgesamt 37 Fälle, bei denen Personen positiv auf das Coronavirus (COVID-19) getestet wurden. Insgesamt befinden sich 92 Personen in häuslich angeordneter Quarantäne. In Bezug auf den neuen Fall werden derzeit durch das Gesundheitsamt des Landkreises die entsprechenden Kontaktpersonen ermittelt.

23.04.2020 - Keine neuen Fälle im Landkreis - Zahl beläuft sich weiterhin auf 36 +++ Änderung der Öffnungszeiten der Fieberambulanz

Im Landkreis Mansfeld-Südharz gibt es weiterhin 36 Fälle, bei denen Personen positiv auf das Coronavirus (COVID-19) getestet wurden. Die bislang noch offenen Testergebnisse der Mitarbeiter des Pflegeheims „AlexA“ in der Lutherstadt Eisleben, in dem ein Bewohner positiv getestet wurde, sind heute eingegangen und waren alle negativ.

In Quarantäne befinden sich aktuell 91 Personen, davon 15 Reiserückkehrer. Stationär betreut werden muss derzeit noch eine Person (Stand 16.00 Uhr).

22.04.2020 - Erste Testergebnisse aus Pflegeheim liegen vor +++ Zahl der Coronavirus-Fälle beläuft sich weiterhin auf 36 +++

Nach dem Auftreten eines Coronavirus-Falles im Pflegeheim „AlexA“ in der Lutherstadt Eisleben liegen die ersten Testergebnisse der Bewohner und Mitarbeiter vor. Alle Abstriche der 23 Bewohner der Wohngruppe waren negativ. Auch von den Mitarbeitern liegen die ersten Ergebnisse vor. Vier Abstriche, die beim Personal genommen wurden, waren ebenfalls negativ. Weitere Testergebnisse werden morgen erwartet.

Entsprechend beläuft sich die Zahl der positiv auf das Coronavirus (COVID-19) getesteten Fälle im Landkreis weiterhin auf 36. In Quarantäne befinden sich aktuell 92 Personen. Stationär betreut werden muss derzeit noch eine Person (Stand 14.30 Uhr).

21.04.2020 - Erstmals Fall in einem Pflegeheim im Landkreis +++ Zahl der Coronavirus-Fälle beläuft sich auf 36 +++

Erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie ist im Landkreis Mansfeld-Südharz ein Bewohner in einem Pflegeheim positiv auf das Coronavirus (COVID-19) getestet worden. Mitarbeiterinnen des Gesundheitsamtes waren heute vor Ort und haben bei 23 Bewohnern und 26 Mitarbeitern, die Kontakt zur positiv getesteten Person hatten, einen Abstrich veranlasst. Die Ergebnisse werden in den kommenden Tagen erwartet. Im Gesundheitsamt wurde ein Team gebildet, das diesen Fall bearbeitet. Dieses Team besteht aus einer Ärztin, Mitarbeiterinnen der Gesundheitsaufsicht und Krankenschwestern. Neben der Abstrichnahme wurden den Bewohnern und Mitarbeitern die weiteren Maßnahmen erläutert. So ist zunächst der betroffene Wohnbereich unter Quarantäne gestellt worden.

Die positiv getestete Person aus dem Pflegeheim befindet sich derzeit in stationärer Behandlung. Da im Krankenhaus festgestellt wurde, dass sich die Person infiziert hat, müssen auch 10 Personen, die in der Klinik Kontakt hatten, in die Quarantäne.

Somit steigt aufgrund der neuen Lage die Zahl der Personen in Quarantäne auf insgesamt 104. Die Zahl der positiv auf das Coronavirus (COVID-19) getesteten Fälle beläuft sich auf 36. Von diesen 36 Personen befinden sich aktuell 11 in Quarantäne, hinzu kommen 18 Kontaktpersonen und 16 Reiserückkehrer.

Unterdessen hat die Landesregierung heute beschlossen, dass ab Donnerstag, 23.04.2020, in Sachsen-Anhalt eine Mundschutzpflicht gilt. Im öffentliche Personennahverkehr und beim Einkaufen muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Laut Landesregierung seien selbstgeschneiderte Masken, Schals, Tücher und ähnliches aus Baumwolle oder ähnlichem Material ausreichend.

14.04.2020 - 35 bestätigte Fälle von Coronavirus (COVID-19) im Landkreis +++ keine Verstöße gegen Eindämmungsverordnung und Quarantäne am Wochenende 

Die Zahl der Fälle von Coronavirus (COVID-19) im Landkreis Mansfeld-Südharz beläuft sich aktuell auf 35. 20 der positiv getesteten Personen befinden sich derzeit noch in Quarantäne. Hinzu kommen 39 Kontaktpersonen und 6 Reiserückkehrer, so dass aktuell insgesamt 65 Personen in Quarantäne sind (Stand 13.30 Uhr). Mit Inkrafttreten der entsprechenden Verordnung zu Quarantänemaßnahmen für Ein- und Rückreisende des Landes Sachsen-Anhalt müssen sich seit dem 10.04.2020 alle Reiserückkehrer für 14 Tage in Quarantäne begeben.

Von den 35 positiv getesteten Personen sind 18 weiblich und 17 männlich. In der Fieberambulanz des Landkreises haben sich über die Osterfeiertage insgesamt 16 Personen vorgestellt, 10 Personen erhielten einen Abstrich.

Am vergangenen Osterwochenende sind durch den Landkreis, die Gemeinden und die Polizei wieder entsprechende Kontrollen durchgeführt worden. Seitens des Landkreises und der Gemeinden wurden keine Verstöße gegen die Eindämmungsverordnung festgestellt. Die Polizei stellte im Bereich Sangerhausen drei Ordnungswidrigkeiten fest. Verstöße gegen die angeordnete Quarantäne gab es nicht. Mitarbeiter des Landkreises kontrollierten in den vergangenen Tagen 19 Haushalte mit insgesamt 27 Personen, alle wurden zu Hause angetroffen.

09.04.2020 - Zahl der bestätigten Fälle von Coronavirus (COVID-19) im Landkreis steigt wieder an +++ Öffentliche Osterfeuer sind untersagt 

Die Zahl der Fälle von Coronavirus (COVID-19) im Landkreis Mansfeld-Südharz ist erneut angestiegen. Aktuell gibt es 33 bestätigte Fälle. Drei Personen werden weiterhin stationär betreut. 93 Personen befinden sich aktuell in Quarantäne (Stand 15.00 Uhr).

Landrätin Dr. Angelika Klein hat heute Vormittag die hauptamtlichen Bürgermeister über die aktuelle Lage informiert. Dabei herrschte unter anderem zum Thema „Osterfeuer“ Einigkeit, dass diese in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Kontaktbeschränkungen und Verboten von Veranstaltungen nicht stattfinden. Das Ministerium für Soziales, Arbeit und Integration des Landes Sachsen-Anhalt hat hierzu heute ebenfalls noch einmal darauf hingewiesen, dass das öffentliche Abbrennen von Brauchtumsfeuern (traditionelle Osterfeuer) aufgrund des umfassenden Ansammlungs-, Versammlungs- und Veranstaltungsverbotes gem. § 1 Abs. 1 Satz 1 der Dritten SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung des Landes bzw. der einhergehenden Gefahr der Gruppenbildung untersagt ist. Das private Abbrennen von Brauchtumsfeuern bzw. Osterfeuern wäre aus infektionsschutzrechtlicher Sicht ausschließlich unter Einhaltung der vorrübergehenden Kontaktbeschränkungen gem. § 18 der Dritten SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung zulässig. Hier sollte aber generell freiwillig darauf verzichtet werden.

08.04.2020 - Keine Veränderung bei der Zahl der bestätigten Fälle von Coronavirus (COVID-19) im Landkreis +++ Schutzmaterialien eingetroffen

Die Zahl der Fälle von Coronavirus (COVID-19) im Landkreis Mansfeld-Südharz bleibt weiter konstant. Nach wie vor gibt es 30 bestätigte Fälle. Sechs Personen werden weiterhin stationär betreut. 118 Personen befinden sich aktuell in Quarantäne (Stand 14.00 Uhr).

Unterdessen ist heute die angekündigte Lieferung des Landes mit Schutzmaterialien eingetroffen. Knapp 38.000 OP-Masken, mehr als 51.000 ffp2-Schutzmasken sowie Schutzanzüge, Handschuhe und Desinfektionsmittel wurden durch die Bundeswehr nach Sangerhausen geliefert. Mit der Lieferung entspannt sich die Versorgungslage im Landkreis leicht. Neben der Eigenversorgung des Gesundheitsamtes wird Schutzmaterial auch an Pflegeheime, Pflegedienste, Physiotherapieeinrichtungen und Bestatter verteilt.

06.04.2020 - 30 bestätigte Fälle von Coronavirus (COVID-19) im Landkreis +++ Kontrollen am Wochenende +++ Fieberambulanz auch über die Osterfeiertage geöffnet

Die Zahl der Fälle von Coronavirus (COVID-19) im Landkreis Mansfeld-Südharz beläuft sich seit dem vergangenen Wochenende auf 30. Sechs Personen werden derzeit stationär betreut. Die Zahl der in Quarantäne befindlichen Personen beläuft sich aktuell auf 124 (Stand 14.30 Uhr).

Am vergangenen Wochenende haben erneut flächendeckend im Landkreis Kontrollen stattgefunden. So haben Mitarbeiter des Landkreises unter anderem in 22 Haushalten die Einhaltung der Quarantäne kontrolliert. Von 28 Personen wurden 27 angetroffen, eine Person hielt sich nicht wie angeordnet in Quarantäne auf. Diese wurde später bei einer Streife der Polizei und des Ordnungsamtes Hettstedt auf der Straße angetroffen, eine entsprechende Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen die angeordnete Quarantäne wurde gestellt. Zudem ist durch Polizei, den Landkreis und die Gemeinden die Einhaltung der Eindämmungsverordnung des Landes kontrolliert worden. Hierbei gab es geringfügige Verstöße – beispielsweise gegen die Kontaktbeschränkungen. So gab es kleinere Menschenansammlungen, die aber durch die jeweiligen Einsatzkräfte ohne größere Probleme aufgelöst wurden. Im Großen und Ganzen halten sich die Bürgerinnen und Bürger im Landkreis an die Regelungen.

In der Fieberambulanz des Landkreises haben sich am vergangenen Wochenende insgesamt 13 Personen vorgestellt, bei 10 Personen wurde ein Abstrich genommen. Die Fieberambulanz in der Karl-Liebknecht-Straße in Sangerhausen wird auch über die Osterfeiertage geöffnet sein. Von Karfreitag (10.04.2020) bis einschließlich Ostermontag (13.04.2020) ist jeweils von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr eine Vorsprache in der Fieberambulanz möglich. Die Fieberambulanz-Hotline ist an diesen Tagen jeweils von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr geschaltet.

03.04.2020 - 29 bestätigte Fälle von Coronavirus (COVID-19) im Landkreis 

Die Zahl der Fälle von Coronavirus (COVID-19) im Landkreis Mansfeld-Südharz ist auf 29 gestiegen . Sieben Personen werden derzeit stationär betreut. Die Zahl der in Quarantäne befindlichen Personen beläuft sich aktuell auf 161 (Stand 14.30 Uhr).

Es wird darauf hingewiesen, dass nicht jeder, der in der Fieberambulanz vorstellig wird, automatisch einen Abstrich erhält. Vorab wird jede Person entsprechend der Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts befragt. Erst bei vorliegenden Hinweisen auf eine mögliche Ansteckung bzw. bei eindeutigen Symptomen wie Fieber wird ein Abstrich veranlasst.

Menschen, die sich mutmaßlich in Quarantäne angesteckt haben und Symptome zeigen, werden zu Hause in der Quarantäne getestet. Hierfür besetzt der Regionalverband Mansfeld-Südharz des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) ein gesondertes Fahrzeug. Dieses fährt nur zu den Betroffenen, wenn es durch das Gesundheitsamt angeordnet wird. Es handelt sich hierbei nicht um einen mobilen Abstrichdienst.  

30.03.2020 - Erster Todesfall aufgrund des Coronavirus (COVID-19) 

Im Landkreis Mansfeld-Südharz gibt es einen ersten Todesfall in Verbindung mit dem Coronavirus (COVID-19). Ein 79 Jahre alter Mann ist am Wochenende verstorben. Er war bereits vorher positiv auf das Coronavirus (COVID-19) getestet worden. Ob der Mann Vorerkrankungen hatte, ist derzeit nicht bekannt.

Hinweis an Auslandsrückkehrer

Der Landkreis weist zudem nochmals eindringlich darauf hin, dass Rückkehrer aus dem Ausland – vor allem aus den vom Robert-Koch-Institut als Risikogebiete eingestuften Ländern – entsprechend der Verordnung zur Quarantänemaßnahmen für Ein- und Rückreisende zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Sachsen-Anhalt vom 09. April 2020 -   14 Tage in häuslicher Quarantäne verbleiben und unnötige Sozialkontakte vermeiden sollten. Als Risikogebiet eingestufte Regionen sind auf den Internetseiten des Robert-Koch-Instituts www.rki.de zu finden.

Auslandsrückkehrer können sich auch an der Fieberambulanz-Hotline des Landkreises melden, um vorab zu klären, ob sie in der Fieberambulanz vorstellig werden sollten. Die Fieberambulanz-Hotline ist unter der Telefonnummer 03464 – 535 1961 (montags bis freitags von 08.00 Uhr bis 17.00 Uhr sowie samstags und sonntags von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr) erreichbar.

Einschulungsuntersuchungen vorerst ausgesetzt

Die Einschulungsuntersuchungen im Landkreis sind zunächst bis zum 09.04.2020 ausgesetzt worden. Da das Personal im gesamten Gesundheitsamt derzeit durch die Abarbeitung der Corona-Pandemie eingespannt ist, sind die Einschulungsuntersuchungen aktuell nicht möglich. Eltern, mit denen bereits Termine vereinbart wurden, sind durch das Gesundheitsamt entsprechend informiert worden. Ob nach den Osterfeiertagen neue Termine vergeben werden können, ist derzeit unklar. Hier muss die aktuelle Entwicklung abgewartet werden.

Zulassungsstelle teilweise besetzt – Terminvereinbarungen online möglich

Die Kfz-Zulassungsstelle des Landkreises ist wieder arbeitsfähig. Seit dem 30.03.2020 können  Termine wieder telefonisch vereinbart werden. Das ist montags bis freitags jeweils in der Zeit von 08.00 Uhr bis 09.30 Uhr unter der Telefonnummer 03464 – 535 4240 möglich. Terminvereinbarungen über die Internetseite des Landkreises (www.mansfeldsuedharz.de – Quicklinks – Kfz-Zulassung online) sind weiterhin möglich. 

Grundsätzlich wird noch einmal darauf hingewiesen, dass aufgrund der aktuellen Situation Zulassungen nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich sind. Die Bearbeitung der Zulassungen erfolgt dann nur zum vereinbarten Termin am dafür eingerichteten Schalter.

Benefizgala für Menschen mit Behinderung abgesagt

Durch den Organisator der Benefizgala für Menschen mit Behinderung im Landkreis Mansfeld-Südharz, Herrn Schneegaß, ist entschieden worden, dass die Benefizgala, die am 15. Mai 2020 stattfinden sollte, aufgrund der aktuellen Situation verschoben wird. Über einen neuen Termin wird entsprechend informiert.

Keine Sitzung Jugendhilfeausschuss und Kreistag

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen hat Landrätin Dr. Angelika Klein am 23.03.2020 nach Beratung mit der Verwaltungsleitung entschieden, dass der Jugendhilfeausschuss am 23.03.2020 und der Kreistag am 25.03.2020 nicht stattfinden werden. Für Tagesordnungspunkte, die nicht aufschiebbar sind, wird im Einzelfall geprüft, ob die Landrätin eine entsprechende Eilentscheidung trifft. Zudem wird geprüft, ob Beschlüsse auch im Umlaufverfahren gefasst werden können. Für alle Sitzungen, die entsprechend des Sitzungskalenders des Kreistages und seiner Ausschüsse nach Ostern stattfinden, wird je nach aktueller Lage entschieden, ob diese stattfinden.

Maßnahmen des Landes Sachsen-Anhalt

Hier wird auf die Zweite Verordnung  über Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 des Landes Sachsen-Anhalt verwiesen. Die Verordnung finden Sie als Dokument zum Download unter diesem Artikel.

Zudem hat auch das Wirtschaftsministerium des Landes Sachsen-Anhalt eine Hotline für Unternehmer geschaltet, die von den Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie betroffen sind. Diese erreichen Sie unter 0391 5674750. 

Einschränkung in der Kreisverwaltung

Die Verwaltungsgebäude der Kreisverwaltung Mansfeld-Südharz bleiben bis auf Widerruf ab sofort geschlossen. Anliegen können bis auf Weiteres zunächst nur telefonisch, auf dem Postweg oder elektronisch per E-Mail vorgetragen werden. Bürgerinnen und Bürger, die zwingend einen Termin im Amt haben müssen, müssen diesen vorab telefonisch vereinbaren. Die jeweiligen Kontaktdaten der einzelnen Ämter des Landkreises finden Sie auf der Internetseite www.mansfeldsuedharz.de – Ämterstruktur (A – Z). Wurde ein entsprechender Termin vereinbart, werden Bürgerinnen und Bürger dann vom zuständigen Mitarbeiter an der Eingangstür abgeholt. Die Bürgersprechstunde der Landrätin entfällt bis auf Weiteres. 

Wir bitten alle Bürgerinnen und Bürger um Verständnis, dass diese Maßnahme vor dem Hintergrund der aktuellen Situation im Sinne des Gesundheitsschutzes notwendig ist.

Aktuelle Hinweise

Auf den Internetseiten des Robert-Koch-Instituts (www.rki.de) und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (www.infektionsschutz.de) finden Bürgerinnen und Bürger Hinweise und Tipps in Bezug auf das Coronavirus.

Wichtige Hinweise

Grundsätzlich gilt, dass Menschen, die den Verdacht haben, unter den entsprechenden, grippeähnlichen Symptomen zu leiden, zunächst ihren Hausarzt telefonisch kontaktieren.

Das Gesundheitsamt des Landkreises steht zwar während der regulären Öffnungszeiten unter der Telefonnummer 03464 – 535 4401/ 4402 für Anfragen zur Verfügung, Diagnosen (hierzu zählen auch Abstriche) werden hier aber nicht gestellt, auch kann das Gesundheitsamt eine medizinische Behandlung nicht durchführen. Diese erfolgt durch die niedergelassenen Ärzte und die Krankenhäuser der Helios Kliniken GmbH für die stationär behandlungsbedürftigen Fälle im Landkreis.

Auf den folgenden Internetseiten finden Bürgerinnen und Bürger wichtige Hinweise und Tipps in Bezug auf das Coronavirus:

www.rki.de

www.infektionsschutz.de 

Generelle Empfehlungen
·         Achten Sie auf eine gute persönliche Hygiene (insbesondere auf regelmäßiges richtiges Händewaschen) sowie auf eine Husten- und Nies-Etikette.
·         Halten Sie Abstand und verzichten Sie auf unnötigen Körperkontakt. 
·         Vermeiden Sie Kontakt mit Personen, die an Atemwegserkrankungen leiden.

Zusätzliche Empfehlungen in den Risikogebieten
·         Tragen Sie ggf. Mund-Nase-Schutzmasken im öffentlichen Raum (bereits Pflicht in einigen Städten).
·         Halten Sie sich an Warnungen und Empfehlungen der lokalen Behörden.

Vorgehen im Verdachts- oder Erkrankungsfall
·         Bei Fieber und Atemwegsbeschwerden nach Aufenthalt in den Ausbruchsgebieten oder engem Kontakt mit einer Person aus dem Ausbruchsgebiet kontaktieren Sie umgehend telefonisch einen Arzt oder eine Ärztin und besprechen das weitere Vorgehen.

Fragen und Antworten für Bürgerinnen und Bürger finden Sie auch auf der Internetseite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA):

https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html 

Fragen und Antworten für die Fachöffentlichkeit, speziell auch für Ärztinnen und Ärzte/medizinisches Personal stellt das Robert Koch-Institut (RKI) zur Verfügung:

https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/FAQ_Liste.html 

Dokumente für die Fachöffentlichkeit (Handlungsempfehlungen, Falldefinitionen):

www.rki.de/covid-19 

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Bundesgesundheitsministeriums (BMG): https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html 

Für den Fall der häuslichen Quarantäne finden Sie im nachfolgenden Flyer des Robert-Koch-Instituts entsprechende Informationen:

Symbol Beschreibung Größe
6. Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Sachsen-Anhalt (Sechste SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung %u2014 6. SARS-CoV-2-EindV). Vom 26. Mai 2020.
Weitere Lockerungen im öffentlichen Raum
4.6 MB
1. Änderung der 5. SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung vom 12 Mai 2020.
1.7 MB
5. Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Sachsen-Anhalt .
Lockerungen in den Einschränkungen für Sportvereine und Benutzung von Spielplätzen
2.2 MB
1. Änderung der 4. Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Sachsen-Anhalt .
(Vierte SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung 1. Änderung der 4. SARS-CoV-2-EindV)
0.3 MB
4. Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Sachsen-Anhalt
Vierte SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung %u2014 4. SARS-CoV-2-EindV)
6.9 MB
Dritte Verordnung des Landes Sachsen-Anhalt zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus_Stand 02.04.2020.pdf
6.6 MB
Flyer_Quarantaene_RKI.pdf
0.3 MB

© Uwe Gajowski E-Mail

Zurück