St. Andreas-Kirche Lutherstadt Eisleben

Luthers letzte Predigt

St. Andreaskirche außen 3.jpg [(c): SMG/René Grusche]

Die St. Andreas-Kirche stellt den baulichen Mittelpunkt der historisch gewachsenen Altstadt Eislebens dar. Die Türme und Dächer der spätgotischen Hallenkirche prägen den Blick über den Marktplatz. Das Kircheninnere ist geprägt von weiten Bögen, hohen Seitenschiffen und dem Kreuzgewölbe im Hauptschiff.
Von der Kanzel hielt Martin Luther seine letzten vier Predigten. Sein Leichnam wurde 1546 im Chor aufgebahrt und von dort nach Wittenberg überführt.
In den Seitenchören befinden sich Grabmäler der Mansfelder Grafen. Auch dadurch ist diese Kirche ein Ort der spirituellen und ganz persönlichen Auseinandersetzung mit dem Thema Sterben. Bedeutende spätgotische Ausstattungsstücke sind der Flügelaltar, der im Mittelteil die Segnung der Maria als Himmelskönigin darstellt, der Gnadenthron und ein Kanzelbehang. Die Orgel wurde vom Orgelbaumeister Rühlmann 1877 erbaut.

Service/Informationen

  • Web:www.kirche-in-eisleben.de
  • Öffnungszeiten

    Mai bis Oktober: Mo-Sa 10.00 - 16.00 Uhr, So 11.30-16.00 Uhr


    November- April: Mo-Fr 11.00-12.00 Uhr

Zurück