Sie befinden sich hier: Startseite » Kreisverwaltung » Bürger & Verwaltung » Aktuelles » Meldungen
> News | Aktuelles

Startschuss für schnelles Internet im Landkreis Mansfeld-Südharz

Startschuss für schnelles Internet im Landkreis Mansfeld-Südharz
Beim Spatenstich (v.l.n.r) Joachim Fricke, technischer Projektleiter der Telekom, Daniel Knohr (Regionalleiter atene KOM) (Landrätin Dr. Angelika Klein, Oberbürgermeisterin Jutta Fischer, Sandra Beichert (Wirtschaftsministerium Sachsen-Anhalt) und Marco Müller (Regionalmanager Telekom). Foto: Landkreis Mansfeld-Südharz /U. Gajowski

Eisleben - 070.06.2018 -  Der vom Landkreis beauftragte Vertragspartner Telekom macht beim Breitbandausbau im Landkreis Mansfeld-Südharz Nägel mit Köpfen: Die Bauarbeiten für das schnelle Internet werden jetzt beginnen. Von diesem Ausbau profitieren mehr als 25.000 Haushalte und über 1.600 Unternehmen in 51 Gewerbegebieten. Die Telekom wird das Ausbaugebiet mit einer FTTC/FTTH-Mischtechnik versorgen. Mit „Fiber to the curb“ (FTTC) endet die Glasfaserleitung am Verteilerkasten auf dem Bürgersteig und bei „Fiber to the home“ (FTTH) wird die Glasfaser bis in die Wohnung geführt. Die Anschlüsse bieten eine Geschwindigkeit von bis zu 1 Gigabit pro Sekunde (GBit/s) beim Herunterladen und bis zu 500 MBit/s beim Heraufladen an. Für den Ausbau wird die Telekom fast 500 km Glasfaser verlegen und über 250 Verteiler neu aufstellen oder modernisieren. Das neue Netz wird so leistungsstark sein, dass Telefonieren, Surfen im Internet und Fernsehen gleichzeitig möglich sind.

„Ich freue mich, dass die Arbeiten der Telekom nun startet“, sagt Dr. Angelika Klein, Landrätin des Landkreises Mansfeld-Südharz anlässlich der Baustarts heute in der Lutherstadt Eisleben. „Schnelle Internetverbindungen sind aus dem Leben unserer Bürgerinnen und Bürger nicht mehr wegzudenken - privat und geschäftlich. Sie sind ein wichtiger digitaler Standortvorteil.“ Und Jutta Fischer, Oberbürgermeisterin von Lutherstadt Eisleben ergänzt: „Eine schnelle Internetanbindung mit ausreichender Bandbreite ist heutzutage ein wesentliches Standortkriterium. Unsere Stadt ist sowohl an zunehmenden Angeboten von Breitbandanschlüssen für Gewerbebetriebe und private Haushalte als auch an einem nachhaltigen Ausbau des Breitbandnetzes interessiert. Unseren Bürgerinnen und Bürgern und auch unseren Unternehmern macht die Telekom damit in punkto Telekommunikation das beste Angebot. Mit dieser zukunftsfähigen Infrastruktur hat unsere Stadt die Chance, zu einem der attraktivsten Wohn- und Arbeitsstandorte zu werden.“

„Wir werden den Landkreis Mansfeld-Südharz mit modernster Internet-Technik versorgen und machen den Landkreis damit zukunftssicher. Die Planungen sind jetzt abgeschlossen und jetzt nehmen wir den Spaten in die Hand“, so Marco Müller vom Infrastrukturvertrieb der Telekom und zuständig für den Ausbau im Landkreis. Der Ausbau für mehr als 25.000 Haushalte und über 1.600 Unternehmen soll bis Ende 2019 abgeschlossen sein. Möglich wird dieser schnelle Ausbau auch durch den Einsatz des Trenching-Verfahrens. Dabei müssen für die Verlegung der Glasfaser keine Gräben ausgebaggert werden. Stattdessen werden schmale Schlitze in den Bodenbelag gefräst. „So können wir Zeit und Geld sparen und die Anwohner werden weniger belästigt. Wir hoffen, dass sich in Zukunft mehr Kommunen für die innovative Technik entscheiden, um ihren Bürgern schnellere Internetanschlüsse zu ermöglichen“, sagt Müller.

 Zur Technik und zum Zeitplan
Mit dem Abschluss der Feinplanung beginnt nun der Aufbau der Technik in den Verteilern am Straßenrand und in den Vermittlungsstellen. Danach erfolgt die Einbindung der neuen Leitungen und Anschlüsse in das Gesamtnetz der Telekom. Bereits gegen Ende dieses Jahres werden die ersten Kunden ihre neuen Anschlüsse nutzen können.

So kommt das schnelle Netz ins Haus

Auf der Strecke zwischen der örtlichen Vermittlungsstelle und dem Verteiler wird das Kupfer- durch Glasfaserkabel ersetzt. Das sorgt für erheblich höhere Übertragungsgeschwindigkeiten. Die Verteiler werden zu Multifunktionsgehäusen (MFG) umgebaut. Die großen grauen Kästen am Straßenrand werden zu Mini-Vermittlungsstellen. Im MFG wird das Lichtsignal von der Glasfaser in ein elektrisches Signal umgewandelt und von dort über das bestehende Kabel zum Anschluss des Kunden übertragen. Um die Kupferleitung schnell zu machen, kommt Vectoring zum Einsatz. Diese Technik beseitigt elektromagnetische Störungen. Dadurch werden höhere Bandbreiten erreicht. Ab der zweiten Jahreshälfte 2018 wird Super-Vectoring eingesetzt. Dann sind Geschwindigkeiten von bis zu 250 MBit/s möglich.

Weitere Informationen zum Ausbaustatus in ihrer Region finden Kunden unter www.telekom.de/sachsen-anhalt. Dort können sich Kunden auch registrieren und werden automatisch benachrichtigt, sobald neue Geschwindigkeiten an ihrem Wohnort verfügbar sind.

Wer mehr über Verfügbarkeit, Geschwindigkeiten und Tarife der Telekom erfahren will, kann sich im Internet oder beim Kundenservice der Telekom informieren:
-  Telekom Partner ProConnect Eisleben, Hallesche Str. 119, 06295 Lutherstadt Eisleben
-  Teledata Hettstedt, Markt 29-30, 06333 Hettstedt
-  Medimax Sangerhausen, Riethweg 8a, 06526 Sangerhausen
-  Telecom Shop Sangerhausen, Göpenstr. 27, 06526 Sangerhausen
www.telekom.de/sachsen-anhalt

© Uwe Gajowski E-Mail

Zurück