BCKategorie 23.11.2015 14:19:17 Uhr

Entstehung und Lage

Haldenlandschaft im Landkreis Mansfeld-Südharz

Der Landkreis Mansfeld-Südharz wurde im Zuge der Gebietsreform im Jahr 2007 durch die ehemaligen Landkreise Sangerhausen und Mansfelder Land gebildet. Er liegt im Südwesten des Bundeslandes Sachsen-Anhalt. Die Kreisstadt ist Sangerhausen. Der Norden des Landkreises wird vom Mansfelder Bergland bestimmt. Nach Osten schließt sich das Harzvorland mit seiner fast waldlosen und flachwelligen Landschaft an. Im Westen gehören Teile des Südharzes zum Landkreis. Im Südwesten schließt der Landkreis mit dem fruchtbaren Gebiet der Goldenen Aue ab. Hier liegt auch der rund 600 ha große Stausee Kelbra. In entgegengesetzter Richtung an der Ostgrenze des Kreises befindet sich mit dem ca. 250 ha großem Süßen See das zweitgrößte Gewässer des Kreises. Der Landkreis gliedert sich in neun Einheitsgemeinden und zwei Verbandsgemeinden.

Nachbarlandkreise sind die Landkreise Harz, Salzlandkreis, Saalekreis (Sachsen-Anhalt) und die beiden thüringischen Kreise Nordhausen und Kyffhäuserkreis.

In Sachsen-Anhalt existieren fünf Wirtschaftsregionen, die den Rahmen für eine landkreisübergreifende Zusammenarbeit insbesondere bei Fragen der Standortentwicklung, des Infrastrukturausbaus und der Unterstützung innovationsorientierter Netzwerke bilden. Der Landkreis Mansfeld-Südharz ist aufgrund seiner geografischen Lage sowohl in der Harzregion als auch in der Region Halle involviert. Neu geschaffene Gewerbeparks und sanierte industrielle Altstandorte mit einem Branchenmix der verschiedensten wirtschaftlichen Aktivitäten bieten noch ausreichend freie Flächen für eine Ansiedlung.