News | Aktuelles

Auch im Alter in den eigenen vier Wänden leben

Auch im Alter in den eigenen vier Wänden leben
Die Tanzgruppe des Mehrgenerationenhauses "Sternschnuppe" legte eine flotte Sohle aufs Parkett. Foto: Landkreis Mansfeld-Südharz/U. Gajowski

Besucher erhielten auf dem 11. Seniorenforum viele hilfreiche Hinweise für ein selbstbestimmtes Leben

Luth. Eisleben - 16.10.2018 - Einen alten Baum verpflanzt man nicht. Nach dieser Lebensweisheit wollen möglichst viele Bürgerinnen und Bürger leben und den Herbst ihres Lebens in den eigenen vier Wänden verbringen. Doch nicht immer lässt sich dieser Plan im Ruhestand umsetzen, denn im Alter meldet sich so manches gesundheitliche Zipperlein. Ohne Hilfe von außen geht es dann manchmal nicht mehr. Daher stand das diesjährige Kreisseniorenforum in der Glück-Auf-Halle in Eisleben unter dem Motto „Wohnen und Leben leicht gemacht“ stand. Mehr als 40 Aussteller informierten die mehrere hundert Besucherinnen und Besucher.
 „Das Problem sind die körperlichen und psychischen Einschränkungen, die man durchaus bekommen kann, wenn man älter wird“, erklärte Karina Kaiser, Vorsitzende des Kreisseniorenrates, das Motto. Entsprechend müsse man sich eben einrichten, denn: „Dem Kreisseniorenrat ist es wichtig, dass ältere Leute so lange wie möglich im gewohnten Umfeld bleiben können“.
Landrätin Dr. Angelika Klein hatte zur Eröffnung des traditionsreichen Forums erläutert, dass sich der Landkreis seit Jahren bemüht, die Rahmenbedingungen für ein selbstbestimmtes Leben auch im hohen Alter zu schaffen. Der Kreisseniorenrat leiste dazu einen wichtigen Beitrag, weil er diesbezüglich Themen anspricht und Lösungen einfordert.
Auf dem Seniorenforum bekamen die Teilnehmer einen bunten Strauß an Angeboten offeriert, um auch im Alter leichter in den eigenen vier Wänden wohnen und leben zu können. Doch das Motto des Seniorenforums „Wohnen und Leben leicht gemacht“ richtete sich nicht nur an Menschen in der zweiten Lebenshälfte. Bereits heute können junge Leute, die vor dem Bau eines eigenen Hauses oder dem Ausbau einer Wohnung stehen, diese so herrichten, dass später dann keine kostspieligen Umbauen nötig sind, um das Heim z.B. barrierefrei zu machen.

In zwei Jahren wird es das nächste Seniorenforum geben.

© Uwe Gajowski E-Mail

Zurück