Seniorenräte treffen sich zum ersten Erfahrungsaustausch

Seniorenräte treffen sich zum ersten Erfahrungsaustausch

Sangerhausen - 06. November 2017 -  1. Erfahrungsaustausch der Seniorenräte im Landkreis zusammen mit den Mitgliedern des Sozial- und Gesundheitsausschusses des Landkreis Mansfeld-Südharz im Rahmen ihrer Sitzung am 6.11. 2017 im AWO-Pflegeheim Am Rosarium in Sangerhausen legt Grundlage für die weitere Arbeit und Zielstellungen des Kreisseniorenrates und der Stadt -und Gemeindeseniorenvertretungen!

Frau Angelika Zander - Vors. der Landesseniorenvertretung Sachsen-Anhalt erläuterte die Handlungsempfehlungen für Seniorenvertretungen im Land. Die Landrätin Frau Dr. Angelika Klein sprach über die Notwendigkeit der Überarbeitung des seniorenpolitschen Konzeptes, welches bereits aus dem Jahr 2013 stammt. Der Kreisseniorenrat sicherte die Unterstützung und Mitarbeit zu. Der Sozial- und Gesundheitsausschuss wird dem Kreistag eine Empfehlung diesbezüglich geben. Karina Kaiser Vorsitzende des Kreisseniorenrates gab einen Überblick über die bestehenden Seniorenräte im Landkreis mit der Feststellung, dass wir stärker daran arbeiten müssen -Ehrenamtler für die Arbeit in Seniorenräten zu gewinnen. In einigen Gemeinden gibt es keine Vertreter im Kreisseniorenrat und/oder keine Stadt -bzw. Gemeindeseniorenräte.

Frau Eva -Maria Kotzur und Herr Wilfried Riss stellten die Arbeit und die Zusammensetzung der Stadtseniorenräte vor. Konstruktiv -aber auch kritisch wurde vorgetragen -was läuft -aber auch was nicht!
Insgesamt eine sehr konstruktive Sitzung vor dem Hintergrund sich kennenzulernen und voneinander zu lernen. Ein 2. Erfahrungsaustausch wird nächstes Jahr stattfinden.

Das Forum der Generationen am 20.11.2017 führte Mitglieder von Seniorenräten aus Sachsen-Anhalt und u.a. Mitglieder des Landesschülerrates S/A im Landtag in Magdeburg zu Themen Bildung -lebenslang und Digitalisierung /Mobilität zusammen! Die Arbeit in Arbeitsgruppen und anschließende Auswertung im Plenarsaal des Landtages brachte konstruktive Diskussion in der gegenseitigen Ergänzung zwischen alt und jung!

Leider hängt die Umsetzung vieler guter Gedanken und Ideen- wie alles - am Geld, was gerade in unserem Bundesland dafür! nicht vorhanden ist. Das trifft sowohl viele Einzelne- wie auch Kommunen, Landkreise und das Land! Trotzdem wird deshalb die Digitalisierung vor vielen Lebensbereichen nicht halt machen und unser Leben beeinflussen! Mein Fazit - auch wenn wir Senioren aus unseren Lebenserfahrungen bestimmte Dinge kritisch sehen und nach Grundlagen fragen -die Jugend -in dem Fall die anwesenden Jugendlichen, die mich mit ihrer Bestimmtheit und dem Selbstbewusstsein beeindruckt haben - sie wird die Zukunft meistern!

© Uwe Gajowski E-Mail

Zurück