Pflegestärkungsgesetz auf Tagung des Kreisseniorenrates in Eisleben debattiert

Pflegestärkungsgesetz auf Tagung des Kreisseniorenrates in Eisleben debattiert
Sitzung des Kreisseniorenrates in Luth. Eisleben.

Sangerhausen - Am 26.6.2017 -Sitzung des Kreisseniorenrates MSH in Lutherstadt Eisleben mit interessanten Themen!
Zu Gast: Christine Gehn-Zeller -Koordinatorin der Vernetzten Pflegeberatung S/A Knappschaft Halle, Kathrin Hanisch Pflegeberaterin Care Team Halle Knappschaft, Herr Rene Pischel - Geschäftsleiter P 3 gGmbH und Kerstin Radke Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Mansfeld Südharz.
Was ist Vernetzte Pflege, was beinhaltet das Pflegestärkungsgesetz II, Demenz -haben wir die Erfordernisse im Landkreis mit dieser Krankheit schon erkannt, sowie die Aufgaben der Gleichstellungs -und Behindertenbeauftragten -all dies wurde den Mitgliedern des KSR erläutert! Zu allen Themen wurde diskutiert und persönliche Erfahrungen eingebracht!
Auch wenn die Themen zum Teil sehr schwierig sind - die Mitglieder des KSR wissen, an wen sie sich wenden können, wenn Beratungsbedarf besteht. Zum Thema Demenz regte Herr Pischel eine Netzwerkbildung im Landkreis an, welches vorbereitet ist -auf die in den nächsten Jahren steigende Anzahl von Betroffenen.
Frau Karina Kaiser berichtete über die Arbeit der Mitglieder des KSR und dankte den Mitgliedern des Stadtseniorenrates Eisleben zur Besetzung der Hütte zum S/ATag ! Viele gute Gespräche wurden geführt! Die Fahrt zum Bundestag war sehr interessant und die Teilnehmer verbrachten in Berlin einen schönen Tag.
Künftige Aufgaben sind u.a. : die Teilnahme am Kobermänchenfest vom 1.-3. 9. 2017 in Sangerhausen, die KSR -Sitzung am 21.8.2017 in Hettstedt und am 4.12.2017 in Eisleben! Zertifikatsübergaben,Beratungsgespräche und Stärkung der Arbeit der Stadtseniorenräte sind tägliche Aufgaben der ehrenamtlichen Tätigkeit der Mitglieder.
Angesprochen wurde die schlechte Versorgungssituation in der Thälmann -Siedlung in Eisleben und im Stadtteil am Rosarium in Sangerhausen durch die Schliessung der Kaufhallen. Besonders die Senioren/innen leiden unter dieser Situation. Lösungen kann der KSR hier leider auch nicht anbieten. Diese Problematik werden wir der Landrätin antragen.
Mit vielen Informationen und leckeren Kirschen im Bauch , die von Frau Christians spendiert wurden -endete die KSR -Sitzung.

© Uwe Gajowski E-Mail

Zurück